fbpx

17 Gründe, sich (k)einen Leonberger anzuschaffen

Wenn Sie diesen strammen Burschen irgendwo ohne seinen Besitzer treffen würden, wäre Davonrennen sicher Ihr erster Instinkt. Das würde in einem vergeblichen Versuch enden, denn wenn eine Rasse als „groß“ beschrieben wird, dann sicher die Leonberger. Ein großes Herz ist aber nicht der einzige Schatz, der sich hinter dem Hund von der Größe eines kleinen Ponys verbirgt. 

NEUN Gründe, sich einen Leonberger ANZUSCHAFFEN

  • Alles an ihnen ist groß – auch ihre Herzen. Sie müssen sich weder vor Aggressionen gegenüber Menschen fürchten, noch gegenüber Vertretern aus der Tierwelt. 
  • Der Leonberger ist ein Familientier. Am liebsten wäre er immer von seiner Familie umgeben, deren Mitglieder er grenzenlos liebt – vor allem die jüngsten.
  • Die Friedfertigkeit und starke Beherrschbarkeit dieser Rasse bestimmen vorher, dass ihre Erziehung keine harte Nuss wird.
  • Auch das Training ist für sie ein Klacks. Die Kombination aus hoher Intelligenz und dem Bemühen, ihren Besitzer zufrieden zu stellen, macht aus den Leonbergern sehr gelehrige Hunde.  
  • Der Leonberger kann, dank seines klugen Köpfchens und seiner Entschlossenheit, ein großartiger Partner für verschiedene Sportarten und Aktivitäten sein. 
  • Die Bewegungs- und Spaßliebhaber zögern beim Herumtollen mit ihrem Besitzer nicht ihren ganzen Körper in Bewegung zu setzen.
  • Dank seines dichten Fells widersteht der Leonberger spielend jeder Herausforderung bei schlechtem Wetter. Unter der Voraussetzung einer wärmegedämmten Hundehütte, kann der Leonberger auch draußen bleiben.
  • Über sein liebevolles Wesen hinaus, kann der Leonberger ein großartiger Wachhund sein – wenn es um die Sicherheit seiner Familie geht, greift er ohne zu zögern, an. 
  • Sie lieben Wasser! Sie bewerkstelligen sogar die Rolle des Wasserrettungshundes mit Leichtigkeit. 

ACHT Gründe, sich KEINEN Leonberger anzuschaffen 

  • Der Leonberger kann Ihnen leider nur ungefähr zehn Jahre Freude bereiten. Eine überwiegende Hundehüttenhaltung oder die eigenständige Bewachung eines Grundstücks könnte für sie zur Qual werden. 
  • Sie fühlen sich nicht gut, wenn sie von ihrer Familie getrennt sind. 
  • Familienstreitigkeiten vertragen sie schlecht, weil sie sehr sensibel sind – darum sollten Sie vor einem Leonberger nicht streiten oder Ihre Stimme erheben. Andernfalls könnte er das Bedürfnis verspüren, in den Streit einzugreifen.  
  • In eine Einzimmerwohnung passen Sie mit ihm sicher nicht. Ideal ist ein Haus mit Garten.
  • Sie müssen sich an die Größe des Leonbergers anpassen. Sie brauchen nicht nur ein großes Hundekörbchen, sondern, nicht zuletzt, auch einen ausreichend geräumigen Wagen, in dem Sie ihn beispielsweise zum Tierarzt bringen können.  
  • Stellen Sie sich darauf ein, dass Ihr zuhause, in der Zeit des Fellwechsels, voll von Haaren sein wird. 
  • Sein Futterverbrauch ist wirklich hoch. Egal ob Sie ihn mit Trockenfutter oder Fleisch füttern, es wird für Sie wahrscheinlich ziemlich teuer.  
  • Nicht einmal dem Leonbergern gehen gesundheitliche Probleme aus dem Weg. Bei ihnen treten Probleme mit dem Bewegungsapparat auf, aber leider auch die so gefürchtete Krebserkrankung – ihre häufigste Todesursache. 

Zusammenfassung 

Für ein zufriedenes Leben an der Seite eines Leonbergers brauchen Sie viel Platz – nicht nur zu Hause, sondern vor allem in Ihrem Herzen, wo die Rasse einen festen Platz einnimmt. Das friedliebende Wesen macht aus den haarigen Riesen die idealen Gefährten für Kinder oder auch weitere Haustiere. Dank seiner Intelligenz kann er auch ein großartiger Diensthund sein – er sticht vor allem bei der Rettungshundearbeit, als Spürhund oder also Lawinensuchhund hervor.

Um glücklich zu sein, braucht der Leonberger Bewegung an der frischen Luft, ein geräumiges Hundekörbchen, aber vor allem die Nähe seiner Familie, die für ihn sein Ein und Alles ist. Vor der Anschaffung dieses imposanten Hundes müssen Sie aber sicher sein, ob es in Ihrer Macht steht, diesen maximal zehn Jahr alt werdenden, bis zu 80 kg schweren, positiven Fellriesen zu verpflegen. 

Allgemeine Charakteristik des Leonbergers 

Wenn Ihnen für die nächsten zehn Jahre ein Zusammenleben mit einem Berg an Liebe in einem Fellmantel gefällt, denken Sie auf jeden Fall über die Anschaffung eines Leonbergers nach. Und wenn Sie noch nicht ganz sicher sind, lesen Sie unbedingt weiter – weiter im Text erfahren Sie nämlich weitere Informationen zu der fabelhaften Rasse.

I. Temperament

Der Leonberger ist ein Hund, der wegen seines liebevollen Wesens bekannt ist. Es ist nicht seine Art, aggressiv gegenüber Menschen oder Tieren zu sein – ganz im Gegenteil! Die Leonberger sind eine selbstbewusste Rasse mit einem kühlen Kopf, aber quirligen Körper, der sich gerne bewegt und herumtollt. Ein großer Vorteil der Leonberger ist auch ihre hohe Intelligenz und Arbeitsamkeit, dank der sie jede Menge Aktivitäten an der Seite ihres Besitzers, den Sie grenzenlos vergöttern, ausüben können. 

Sie sind auch sehr sensibel. Sie mögen es nicht, wenn man ihnen gegenüber die Stimme erhebt und sie vertragen sowohl Konflikte, als auch jede Form von Streit, schlecht. Die Sicherheit ihrer Familie hat für die Leonberger höchste Priorität, deshalb zögern Sie nicht, im Falle der Bedrohung eines Familienmitgliedes oder bei der Verteidigung von Eigentum, anzugreifen. 

II. Aussehen

Leonberger haben einen majestätischen Körper vorzuweisen, der nicht nur von jeder Menge Muskeln bedeckt wird, sondern auch von sehr dichtem Fell, das an eine Löwenmähne erinnert – sie schmückt nicht nur Rüden, sonder auch die kleiner gewachsenen Hündinnen.

Bei einigen Tieren erinnert auch die Fellfarbe an den König der Tiere. Sie kann sandfarben bis golden sein. Nicht minder verbreitet ist aber auch eine rote, rotbraune oder cremige Farbe. Der verhältnismäßig große Kopf von Leonbergern wird durch mäßig große, hängende Ohren und eine Maske geschmückt, die einfach zum Leonberger gehört. Zu ihnen gehört auch eine zottige Rute, die unterhalb der Rückenlinie getragen wird. 

III. Beziehung zu Kindern und anderen Tieren

Sie müssen in Anwesenheit eines Leonbergers sicher keine Angst um Ihre Kinder haben – er würde sie nicht absichtlich verletzen, ganz im Gegenteil. Er wird Ihre Kinder wie seinen eigenen Augapfel bewachen. Was die Beziehung zu anderen Haustieren angeht, ist es sicher nicht nötig, sich davor zu fürchten, dass der Leonberger irgendeine Auseinandersetzung anzetteln könnte – diese Riesen könnten keiner Fliege etwas zuleide tun.

IV. Gesundheit und Pflege

Weil es sich um eine molossoide Rasse handelt, die Bewegung liebt, ist es wichtig, auf die Gesundheit seiner Gelenke zu achten – vor allem in der Wachstumsphase, in der Tiere schnell zunehmen. In dieser Zeit ist es ungeeignet, das Tier übermäßig physisch anzustrengen. Wichtig ist auch qualitativ hochwertiges und ausgewogenes Futter, das die Gelenke ausreichend unterstützt. Bei Leonbergern kann es ebenso zu Hüft- und Ellbogendysplasien oder zur Magenverdrehung kommen. Als ernste Erkrankung ist bei Leonbergern zum Beispiel die erbliche Polyneuropathie oder Krebserkrankungen bekannt. Die letztgenannten sind eine häufige Todesursache bei dieser Rasse.

Was die Fellpflege eines Leonbergers angeht, müssen Sie keine anspruchsvollen Prozeduren befürchten. Regelmäßiges Bürsten ist aber notwendig, damit das dichte Fell nicht verfilzt. Zur Zeit des Fellwechsels kann jedoch nichts die enorme Haarung aufhalten.

V. Erziehung und Training

Trotz ihres lieben Charakters ist es nicht ratsam, die Erziehung eines Leonbergers zu vernachlässigen. Bei Rüden, die oft das Gewicht eines Erwachsenen erreichen, werden Sie später sicher eine gute Beherrschbarkeit und zumindest einen Grundgehorsam schätzen.

Grund zur Sorge gibt es aber nicht – der Leonberger braucht weder stundenlangen Drill in der Hundeschule, noch tendiert er dazu, dominant gegenüber Menschen zu sein. Ganz im Gegenteil! Sie kitzeln aus diesen „Gut-Hunden“ vor allem durch eine freundliche Herangehensweise, Geduld und Liebe, das Beste heraus. Die hohe Intelligenz der Leonberger erleichtert es Ihnen in hohem Maße, da sie dadurch zu schnellem Lernen fähig sind. Auch seine leicht gewonnene Begeisterung ist eine große Hilfe bei seinem Training. Alles, was der Leonberger lernt, zeigt er mit großem Elan seinem Besitzer und bemüht sich, ihm eine Freude zu machen. 

VI. Ansprüchigkeit

Mit dem Anschaffungspreis eines Welpen beginnen die Kosten für einen Leonberger – bei der Größe dieser Rasse muss man mit einem nicht geringen Verbrauch von qualitativ hochwertigem Futter, möglichen Tierarztkosten und nicht zuletzt mit dem Einkauf von allem, was man für den Hund braucht, rechnen. 

Ansonsten sind Leonberger nicht sehr anspruchsvoll – sie brauchen weder Drill, wie Diensthunde, noch übertriebene Fellpflege. Ihnen genügt ein liebender Besitzer, der sich über ihre Anwesenheit freut und mit seinem Leonberger Zeit auf Spaziergängen und zu Hause verbringt. 

VII. Geschichte

Der Leonberger hat seinen Namen vom deutschen Dorf Leonberg bekommen, in dem er im Jahr 1846 von Heinrich Essig gezüchtet wurde. Durch das Kreuzen von Bernhardinern, Neufundländern und Pyrenäenberghunden hat er eine Rasse gewonnen, die durch ihr Aussehen sehr an einen Löwen erinnert hat. Vielleicht hat er auch, gerade wegen seiner Ähnlichkeit mit dem König der Tierwelt, viel Aufmerksamkeit gewonnen und wurde deshalb bald zum Gesellen für viele Herrscher quer durch Europa. 

Mit den Weltkriegen sank die Population der Leonberger stetig – und zwar fast bis zum Aussterben. Zum Glück haben sich ein paar Liebhaber dieser Rasse gefunden, denen es gelang, die Zahl der Leonberger wieder zu erhöhen.Nun ist der Leonberger nicht nur in Europa sehr beliebt, sondern auch in Amerika. 

VIII. Wichtige Informationen

Gewicht:Rüden: 45-68 kg Hündinnen: 40-63 kg (Rüden können bis zu 80kg wiegen)
Stockmaß:Rüden: 76 cm kg Hündinnen: 68 cm
Typisches Merkmal:natürlich hängende Ohren
Trainingsanforderungen:durchschnittlich
Energie:ruhiger
Lebensdauer:8-10 Jahre
Neigung zum Speichelfluss:niedrig
Neigung zum Schnarchen: niedrig
Neigung zum Bellen:niedrig
Neigung zum Buddeln:niedrig
Aufmerksamkeitsnotwendigkeit:mittel
Ursprüngliche Nutzung:Schutzhund, ansehnlicher Geselle 
Felllänge:mittel
Felltyp:zweischichtig
Fellfarbe:golden oder rötlich mit schwarzer Maske 
Notwendigkeit der Fellpflege:mittel

Schreibe einen Kommentar

Novinky a exkluzivní obsah do emailu